Fit in den Frühling mit ätherischen Ölen, der Frühjahrsmüdigkeit trotzen!

Fit in den Frühling mit ätherischen Ölen, der Frühjahrsmüdigkeit trotzen!

Kaum hat der Frühling begonnen, klagen viele Menschen über die sogenannte „Frühjahrsmüdigkeit“. Die Natur wacht in vollen Zügen auf, die Temperaturen steigen, die Tage werden länger, die Pflanzen wachsen und sprießen überall, die Tiere sind aktiv und paaren sich und viele Menschen sind müde, erschöpft, antriebslos, gereizt und manchen ist schwindelig. Der Kreislauf gerät nicht so richtig in Schwung. Die höheren Temperaturen erweitern manchmal die Gefäße, der Blutdruck kann sinken. Der Übergang im Rhythmus der Jahreszeiten vom Winter aufs Frühjahr wirkt teilweise belastend auf Körper, Geist und Seele. Die Hormonproduktion ist dem Wechsel des Lichtrhythmus noch nicht angepasst.Unser „Glückshormon“ Serotonin wird durch das zunehmende Tageslicht vermehrt produziert und der Spiegel des sogenannten „Schlafhormons“ Melatonin ist noch zu hoch. „Dieser Tanz der Hormone“ macht schlapp. Da haben wir mit den ätherischen Ölen natürlich die allerbeste Unterstützung, dieser Abgeschlagenheit entgegen zu wirken.
Die einfachste Methode für mich ist wieder mal das alt bewährte Riechsalzfläschchen.

Riechsalz: „Fit in den Frühling 1“

  • 3 Tropfen Limetteöl – Citrus x aurantifolia Christm. et Panz) Swingle
  • 2 Tropfen Kardamomöl – Elettaria cardamomum L.
  • 3 Tropfen Lavendelöl fein- Lavandula officinalis Chaix- Syn. Lavandula angustifolia Miller
  • 2 Tropfen Litseaöl – Litsea cubeba Lamarck syn. Litsea cubeba Persoon

Riechsalz: „Fit in den Frühling 2“

  • 4 Tropfen Weißtannenöl ( Abies alba Miller)
  • 4 Tropfen Zitronenöl (Citrus x limon L.)
  • 2 Tropfen Basilikumöl (Ocimum basilikumL. Ct linanool)

In ein 5ml Fläschchen oder ein kleines Glascremedöschen geben, mit Meersalz auffüllen und besonders, wenn man sich matt und schlapp d.h. bei Bedarf daran riechen. Mindestens 3- 5 tiefe Atemzüge durch die Nase nehmen. Passt in jede Hosen-, Hemd-, Westen- oder Handtasche. Die Düfte wirken konzentrationsfördernd, gedächtnisstärkend, anregend, stimmungsaufhellend, aktivierend, bringen gute Laune und stimulieren das Immunsystem.

Diese oben genannten Mischungen der ätherischen Öle für Riechsalze können tagsüber auch zur erfrischenden Raumbeduftung zur intermittierenden in die Duftlampe werden. Für eine erfrischende Dusche am Morgen mischen Sie diese Duftkomposition in 50 ml neutrales Duschgel.
Selbstverständlich ergänzen Bewegung wie Spaziergänge und Sport in der frischen Luft und an der Frühlingssonne, frische Nahrungsmittel (kbA oder Demeter Qualität) und Wechselduschen das Programm: “Fit in den Frühling”.

3 Comments
  • Claudia Neumaier

    1. April 2015 at 19:25

    Das muß ich probieren! Besonders seit der Zeitumstellung spüre die Frühjahrsmüdigkeit ganz deutlich. 🙂
    Weißtanne, Zitrone und Basilikum – da MUSS man ja fit sein. Großartig!
    Liebe Grüße, Claudia

  • Werner Monika

    17. April 2015 at 10:32

    Rosmarin weckt die Lebensgeister
    Der Muntermacher par excellence unter den ätherischen Ölen ist für mich der Duft von Rosmarin. Wenn man so gar nicht in die Gänge kommt, dann hilft schon ein Esslöffel Rosmarinhydrolat auf den feucht-kalten Waschlappen mit dem man sich das Gesicht wäscht.
    Wenn man „geistig durchhängt“, dann hilft eine Mischung für die Duftlampe:
    2 Tr. Zypresse, 1 Tr. Rosmarin Cineol, 3 Tr. Grapefruit, 2 Tr. Lemongrass
    oder
    5 Tr. Limette, 5 Tr. Rosmarin Cineol, 1 Tr. Pfefferminze.

    Die beste Methode gegen Frühjahrsmüdigkeit ist meiner Erfahrung nach aber immer noch eine frische, gesunde Ernährung mit jahreszeitlichen Produkten (die Natur „denkt mit“) und viel Bewegung in frischer Luft, die jetzt auch viele frühlingshafte Düfte bereit hält.

  • Hoch Maria

    30. April 2015 at 16:45

    das sind auch tolle Rezepturen. Rosmarin CT cineol ist wirklich auch ein “Muntermacher”. Die Duftmischungen kann ich fast schon riechen und freue mich aufs ausprobieren. Danke für die nützlichen Anwendungshinweise

Post a Comment
Loading...